Thomas und Ulla

Posted By admin    on Sep 25, 2017

Auf Grund der relativ langen Vorbereitung auf diese Tour (lesen von unterschiedlichsten Reiseführern und Reiseberichten) waren unsere Vorstellungen von dem was wir uns in Nepal anschauen und welche Gegenden wir bereisen wollten ziemlich klar abgesteckt.Mit diesen Informationen haben wir Herrn Mudbari versorgt und er hat darauf hin eine Reise-route zusammengestellt die voll und ganz unseren Vorstellungen entsprach.In der ersten Woche besichtigten wir die Sehenswürdigkeiten in Kathmandu also Swayambhunath,Patan, Bhaktapur, Pashupatinath, Boudha, Durbar-Square etc. anschließend machten wir 2 kleine Touren nach Nagarkot und Dhulikhel. Während dieser Woche hatten wir als Guide Santosh Humagain.Einen sehr umsichtigen und sehr gut deutsch sprechenden Reiseleiter, der immer bemüht war uns die Reise so angenehm wie möglich zu gestalten und uns viele Dinge erklärte um die Menschen und die Kultur dieses Landes etwas kennenzulernen und zu verstehen. Dafür reichen allerdings 3 Wochen Urlaub nicht aus. Im Anschluss an das Kathmandutal unternahmen wir eine 7 tägige Trekkingtour ins Annapurnagebiet.Start und Ziel ist die am Pewasee gelegene Stadt Pokhara. Wir nächtigten im sehr schönen Kantipur Hotel.Unser jetziger Guide heißt Sagar. Er begleitet uns während unserem restlichen Urlaub in Nepal und macht seine Sache auch sehr gut. Sagar organisierte auch einen Träger für unsere Tour durch das Gebirge leider habe ich es versäumt mir seinen Namen aufzuschreiben.Die Unterkünfte hier im Gebirge sind erwartungsgemäß sehr einfach aber wer hier in den Bergen von Nepal Unterkünfte mit gehobenen Standard erwartet, sollte nicht nach Nepal reisen.Die Trekkingtouren können mitunter recht anstrengend sein aber die Landschaft ist wunderschön, das man mehrfach dafür entschädigt wird.Von Pokhara reisten wir für ein paar Tage in den Chitwan Nationalpark und bezogen das Parklandlodge Hotel welches auch einen sehr ordentlichen Eindruck macht. Obwohl man nicht sehr weit in den Jungle hineinkommt (vielleicht ist es für den Nationalpark auch besser so) konnten wir einige wildlebende Tiere sehen. Eine Fahrt zum Chitwan ist auf jeden Fall eine lohnende Ergänzung eines Nepalurlaubs. Die letzten Tage sind wir wieder in unserem Hotel Vajra in Kathmandu. Wir machen noch verschiedene Besichtigungen Thamel, Garden of Dreams und genießen die letzten Tage. Krönender Abschluss ist der Rundflug Richtung Mt. Everest.Fazit dieser Reise: Es hat ausnahmslos alles super geklappt. Die Reiseplanung per e-Mail. Herr Mudbari antwortet prompt und schnell. Die Bezahlung vor Ort mit Travellerschecks völlig unkompliziert. Organisation, Transfer, Unterkünfte alles Spitze.Wo ist das Haar in der Suppe? Meckern kann man ja immer wenn man will. Ich erwähne es auch nur der Vollständigkeit halber. Das erste Zimmer im Hotel Vajra welches wir uns selbst ausgesucht hatten würde ein mangelhaft bekommen, allerdings wurde am Abend die Bettwäsche gegen saubere ausgetauscht und am nächsten Tag bekamen wir, nachdem wir mit Herrn Mudbari gesprochen hatten,ein sauberes ordentliches Zimmer. Am besten war dann das Zimmer für die letzten 2 Nächte im neuen Flügel. Kathmandu ist eine unglaublich schmutzige Stadt in der man sich nicht länger als unbedingt aufhalten möchte, und wir froh waren als wir die Stadt Richtung Pokhara verlassen konnten. Diese zwei Dinge schmälerten allerdings unsren insgesamt positiven und angenehmen Gesamteindruck unserer Reise überhaupt nicht. Es wird ein unvergesslicher Urlaub bleiben von dem wir sicher noch lange zehren werden. Wir können uneingeschränkt einen Nepalurlaub mit Herrn Janardan Mudbari empfehlen.
E-Mail: Thomasgoetze61@web.de